Melanie Herbe, Schauspielerin, Sprechen, Stimme, Atem, Stimmtraining, Sprechtraining, Atempädagogik

Hier finden Sie aktuelle Informationen, Tipps, Termine oder ein paar Gedanken zu Themen, die mich beschäftigen.

Aktuelles

Stimmt der Boden unter Ihren Füßen?

Wenn wir uns mit Atem, Stimme, Körpersprache und Selbst-Bewusstsein beschäftigen, vergessen wir oft, wie wichtig unser Stand ist. Ob und wie wir "mit beiden Beinen auf dem Boden stehen" oder nicht, bestimmt maßgeblich unsere Präsenz und Wirkung auf andere. Um Ihren persönlichen stimmigen Boden zu finden, probieren Sie folgende Übung, die ich auch sehr gerne in meinen Workshops und Seminaren anleite:

Gehen Sie mit bequemen, flachen Schuhen oder mit Socken kreuz und quer durch den Raum oder, falls Sie unterwegs sind, einfach ganz bewusst Ihren Weg. Nehmen Sie dabei sehr bewusst den Boden wahr und wie Sie darauf gehen. Wie ist der Kontakt der Füße mit dem Boden, wie rollen Sie ab? Können Sie in den Fuß-, Knie- und Hüftgelenken nachgeben oder ist der Gang eher hart? Wie fühlen sich die Schultern, der Nacken der Kopf an, speziell der Kiefer? Wie nehmen Sie Ihren Atem wahr? Wie ist Ihre Stimmung? Dann gehen Sie weiter, ohne etwas zu verändern, und stellen sich vor, dass Sie barfuß über eine grüne Sommerwiese gehen. Was verändert sich auf körperlicher Ebene, mit dem Atem, mit der Stimmung? Ist das Tempo das Gleiche wie vorher? Dann gehen Sie weiter und stellen sich vor, dass Sie die Wiese verlassen und barfuß über eine Straße mit frischem, heißen Asphalt gehen. Welche Veränderungen nehmen Sie jetzt wahr? Dann gehen Sie weiter und stellen sich einen weichen Waldboden mit Moos, dann knöcheltiefes Wasser und dann einen lauwarmen Sandstrand vor. Am Schluss kommen Sie wieder auf Ihren realen Boden, gehen noch ein paar Schritte, bleiben stehen und spüren gut nach.

Gab es deutliche Unterschiede zwischen den einzlnen Bodenbelägen? Wie haben diese sich auf Ihre Körperspannung, die Stimmung, den Atem und die Gedanken ausgewirkt? Wie fühlen Sie sich jetzt?

Hatten Sie einen Liebings-Boden, auf dem Sie sich besonders wohl gefühlt haben? Warum?

Nun rate ich Ihnen: Merken Sie sich diesen Boden und auch das Gefühl, das damit verbunden ist. Versuchen Sie immer wieder, Ihren Gang in der Vorstellung auf diesen Boden zu lenken. Wenn Sie etwas Wichtiges zu sagen haben oder einen klaren Stand-Punkt einnehmen möchten, dann nehmen Sie sich zwei bis drei Sekunden Zeit, um diesen Boden unter Ihren Füßen zu spüren. Sie werden automatisch in eine gute Präsenz finden, eine angemessene Körperhaltung aufbauen, frei atmen und klar und gesammelt sprechen können.

In diesen zwei bis drei Sekunden geben Sie sich die Erlaubnis, bei sich anzukommen. Der Fokus auf die Füße und den Körper hilft Ihnen auch sehr schnell, Lampenfieber und Nervosität in den Griff zu bekommen.

Wenn meine Gedanken zu schnell rasen und ich den Kontakt zu meinem Körper (und damit auch zu meiner Stimme) zu verlieren scheine, wende ich diesen Fokuswechsel an, und ich bin sofort wieder ganz da und kann entspannt und authentisch sprechen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Probieren und spannende Erfahrungen mit den verschiedenen Bodenbelägen. Ich bin mir sicher, dass Sie Ihren für Sie perfekten Boden finden!

Top